Was ist E-Mail Marketing

E-Mail Marketing ist eben so ein großer Bestandteil von Online Marketing und wird dem „Direktmarketing“zugeordnet. Die Umsetzung erfolgt online und wird dazu eingesetzt damit Unternehmen mit Interessensgruppen in Kontakt treten, neue Käufe zu generieren und Kunden zu binden. Das geschieht oft über eine Newsletter Eintragung.

Auf welche Faktoren kommt es beim E-Mail Marketing drauf an?

Zu aller erst muss die versendete E-Mail seriös sein und guten Contant bieten. Ansonsten kann es passieren das die E-Mail im Spam Ordner landet. Hier ist ein kleiner Leitfaden wie man das verhindern kann.

Ganz oben steht eine gute Überschrift der Mail, welche darüber entscheidet ob diese geöffnet wird oder nicht. Als zweites sollte die Betreffzeile fesselnd sein und keinen kurzen Überblick geben. Es sollte auch beachtet werden an welchen Tagen sich E-Mails am meisten öffnen lassen. Dies ist meist Montags. Der dritte wichtige Aspekt ist das Design der E-Mails. Normale Standart Mails werden meist gar nicht mehr geöffnet und sind nicht sehr erfolgreich. Es sollte auch gewährleistet sein das die E-Mail Smartphone kompatibel ist. An vierter Stelle steht ein gutes Programm, welche einem die Arbeit erleichtert und viele wichtige Schritte automatisiert. Das alles bringt allerdings nichts wenn deine Empfängerliste nicht aktuell und gepflegt ist.

E-Mail-Marketing – Inhalte

Die Folgenden Faktoren sind sehr wichtig:

  1. relevantes Thema: legen sie Ihren Focus auf ein bestimmtes Thema und machen es leicht verständlich.
  2. Positionierung: wichtigsten Bestandteile der E-Mail sollten ganz oben angezeigt werden, sodass es es direkt auffällt.
  3. Die richtige Handlungsaufforderungen beifügen: Mache dem Leser klar, wie er zu handeln hat und was ihm sein Handeln bringt.
  4. Bilder mit entsprechenden Namen versehen: Beschrifte alle Bilder mit mit den passenden Begriffen, so versteht der Leser die Inhalte der Bilder auch wenn sie noch nicht geladen sind/werden.
  5. Spam-Wörter vermeiden: verwende keine Wörter welche auf den Umsatz oder auf schnelles Geld anspielen. So bleibt dein Newsletter hochwertig und wird nicht als Spam eingeordnet.
  6. Mit Sozialen Medien interagieren: mach es deinem Leser möglich, Inhalte zu teilen und deinen Newsletter bekannter werden zu lassen.
  7. Personen bezogen schreiben: Jeder Empfänger fühlt sich sofort besser und angesprochener, wenn er in der E-Mail mit seinem eigenen Namen angesprochen wird.                   

 

Da E-Mail Marketing in den letzten Jahren so ein großes Thema geworden ist, wurden auch immer wieder neue Studien gemacht. Dies soll dazu dienen immer aktuelle Daten und Prognosen zur Verfügung zu haben und Trends leichter zu erkennen.Hier haben wir für sie die wichtigsten Studien aufgelistet.

 

Digitale Trends 2017 – von Econsultancy Adobe

Econsultancy und Adobe haben 2017 rund 14000 Marketingleiter befragt, zu Thema Digitale Trends. Hauptsächlich befasste sich die Befragung mit dem Thema Marketing-Budget. Bei der Auswertung zeigte sich das 47% ihr jährliches Budget verringern wollen, jedoch 46% planen hingegen ihres im Bereich E-Mail Marketing zu erhöhen. Durch dieses Ergebnisse lässt sich kein klarer Trend erkennen, ob E-Mail Marketing wichtiger oder unwichtiger wird. Alle Informationen über diese Studie können sie hier nachlesen.

Dialog Marketing Monitor der Deutschen Post 2016

Der Dialog Marketing Monitor, welcher zur deutschen Post gehört veröffentlichte einige interessante Details zum Thema E-Mail- Marketing aus:

Sie zeigen das E-Mail-Marketing immer noch das beliebteste Instrument bleibt im Bereich Onlinemedien. Durch die vielen Neueinsteiger schafft es der Bereich sogar auf die 2-Mrd.- Euro-Marke (+ 8 Prozent). Das bedeutet das E-Mail Marketing auf Platz 1 der digitalen Teilmärkte landet.

E-Mail Marketing wird oft im Bereich Crossmediale Kommunikation mit normaler Werbung und Social Media kombiniert

Studie zur Wirkung von E-Mail-Marketing

Die Fachzeitschrift iBusiness berichtete über einer sehr interessante Studie, welche die Wirkung von E-Mail Marketing in 13 verschiedenen Ländern untersucht. Das Ergebnis war erstaunlich und zeigte das E-Mails eine enorme Bedeutung für „RoPo-Aktivitäten“ (Research Online, Purchase Offline) haben.

Das bedeutet es geht um Kunden, die über das Internet informiert werden allerdings dann das Produkt dann aber offline im Landen kaufen. Je nach Branche beträgt der Anteil der RoPo-Kunden bis zu 23%.

Bei der Befragung gaben 45% der deutschen Kunden an, wegen einer E-Mail etwas in einem Laden gekauft zu haben.

Quelle: iBusiness

Gesetze und Richtlinien

Wie bei so vielen dingen darf auch im Bereich E-Mail Marketing die Rechtliche Seite nicht vernachlässigt werden. Ansonsten kann es zu Abmahnungen oder Strafen kommen.

In Deutschland die Versendung von Werbe E-Mails nur unter beschränkten Bedingungen erlaubt. Das heißt nur mit dem Einverständnis des Empfängers. Werden jedoch ohne Einwilligung Werbe E-Mails Versendet, fallen diese in die Kategorie „Spam-Mails“. Die Einwilligung des Empfängers kann nur über ein „Double-Opt-In-Verfahren“ eingeholt werden. Das bedeutet der Empfänger muss nach Eintragung der E-Mail z.B. in einen Newsletter, eine persönliche Mail in sein Postfach erhalten, in welcher er nochmal bestätigt das er einverstanden ist. Dabei ist auch zu beachten das eine Einwilligung für E-Mail Werbung nicht verfällt

Immer wieder wird auch vergessen, das man laut §5 TMG auch für E-Mail Newsletter eine Impressumspflicht hat. Diese muss direkt verlinkt sein oder gut erkennbar sein.

 

schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.